Killed to death

Immerhin zu einem kleinen Lacher ist Spam hin und wieder gut:
> My father was a very wealthy cotton and cocoa merchant in Bindura, the
economic city of Zimbabwe before he was **killed to death** by his politcal
associates on one of their outing to make political dialog.

Eine Antwort auf „Killed to death“

  1. Wahrscheinlich muss man diese speziellen Abzocker und Gauner dort in Zombiebabwe noch extra totmachen (richtig tot töten also), weil die als normale Leichen immer noch versuchen würden, andere via Internet über den Tisch zu ziehen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.