itst-Elfitst.net — 100 % β

Pro-bono-Beratung - Kostenlos, aber nicht umsonst.

Quo vadis phpBB?

[Paul verläßt die phpBB Group][8]. Damit verliert die Group einen treuen, verläßlichen und engagierten Mitstreiter. Paul hat phpBB2 quasi im Alleingang entwickelt und sich nebenbei um Support, die Website und vieles andere hinter den Kulissen gekümmert. Dafür sollten wir uns alle bei Paul bedanken und ihm für die Zukunft alles Gute und Erfolg wünschen. [**Thank you Paul!**][9]

Nachdem teils heftige Kritik an der Entwicklungsgeschwindigkeit von Olympus (phpBB3) laut wurde, [öffnete die phpBB Group Teile der Entwicklung][1]. Acht anspruchsvolle, interessante Projekte wurden ausgeschrieben. Bewerben konnten sich Einzelpersonen und Gruppen. Zunächst wurden nur [17 Bewerbungen abgegeben][2], nun [der letzte Aufruf][3]. Für alle lautstarken Kritiker wäre dies die Chance zur Profilierung, nach der sie monatelang riefen.

Das [im Juli angekündigte Security Audit des phpBB2-Codes][6] trägt übrigens erste Früchte. In den letzten Tagen wurden [einige Änderungen][7] am Code vorgenommen und eingecheckt. Es bleibt abzuwarten, wann das Audit und die daraus resultierenden Verbesserungen abgeschlossen sind und ein neues Release der 2.0.x-Reihe geschnürt wird.

An dieser Stelle möchte auch ich mich zur Diskussion um Olympus und zur Informationspolitik der phpBB Group äußern.

Der erste Eintrag in den offiziellen phpBB-Annalen stammt vom 16. Dezember 2000, der Tag, an dem phpBB 1.0 veröffentlicht wurde. Gut ein Jahr später begann die Entwicklung von phpBB 2.0, die nach einem weiteren Jahr am 4. April 2002 in einem Release endete.

Ende 2002 (das genau Datum möge ein fleißiger Mensch aus der CVS-Checkin-Mailingliste fischen) begannen dann die Arbeiten an phpBB 2.2, was mittlerweile in phpBB 3.0 aka Olympus umbenannt wurde. Seit rechnerisch gut drei Jahren also ist das Entwicklungsteam der phpBB Group mit dem Nachfolger von phpBB2 beschäftigt.

Nun ist phpBB nicht nur eine Opensource-Software, sondern auch ein Hobbyprodukt. Keiner der Entwickler verdient mit phpBB seine Brötchen, alle haben normale Berufe und Jobs mit 40 und mehr Stunden pro Woche, Schichtarbeit und Überstunden nicht eingerechnet. Die schiere Zahl der phpBB-Installationen weltweit lenkt manchmal von diesen Fakten ab. Es gibt kein Unternehmen hinter phpBB, keine Stiftung und auch keine großen Sponsoren. In phpBB steckt ganz privates Herzblut, Initiative und Engagement einiger weniger.

Ob es auf Dauer gut ist, phpBB als Hobby zu sehen, wage ich zu bezweifeln. Mittlerweile kennt fast jeder Internetsurfer phpBB. Dritte verdienen mit phpBB ihr Geld. Websites beschäftigen sich ausschließlich mit phpBB. Artikel und Bücher werden über phpBB geschrieben.

Meine Einschätzung ist, dass eine kleine Professionalisierung phpBB sehr gut tun würde. Eine offenere Kommunikation zwischen der Group, den International Supporters (kanalisiert durch eine kleine Gruppe, die zur phpBB Group gehört) und den, ich glaube wir sollten das Kind beim Namen nennen, Endkunden ist erforderlich. Für die meisten derer, die sich über die langen Verzögerungen bei Olympus beschweren, ist nicht die Verzögerung an sich problematisch, sondern das Schweigen darüber. Hier sollte unbedingt eine offenere und regelmäßige Kommunikation stattfinden. Interessierte einfach an die [Checkin-Mailinglist bei SF][4] zu verweisen ist keine Option — übrigens wird diese Liste von nur 183 Menschen verfolgt.

Gestärkt werden müssen auch die angesprochenen International Supporters. Diese stellen das Rückgrat da, auf dem die weltweite phpBB-Gemeinde aufgebaut ist und haben die Verbreitung von phpBB erst ermöglicht. Würde man die IS näher an die Group heranführen und ihnen privilegierte Informationen und Ankündigungen gezielt und mittelfristig an die Hand geben, könnten sie nicht nur besseren Support leisten, durch die Bereitstellung eines direkten Kanals zur Group könnten sie auch wichtiges Feedback geben. Vor allem aber würde die phpBB Group insgesamt entlastet, da es mit einem IS-Team innerhalb der Group einen festen Ansprechpartner für das Thema gäbe und sich so jedes Team uneingeschränkt auf seine eigentliche Aufgabe konzentrieren könnte.

Weiterhin, und das wäre mein Ziel, könnte man mit einem solchem Team und einer Richtlinie für IS-Sites die Support-Qualität weltweit verbessern und steuern. Das würde nicht nur für zufriedenere Endkunden sorgen, sondern auch das Bild von phpBB weltweit vereinheitlichen und stärken.

Es kursieren Ideen, Olympus nicht unter der GPL zu vertreiben, sondern ein Lizenzmodell ähnlich zu vBulletin oder IPS zu verwenden — phpBB3 zu verkaufen. Das ist sicher nicht der Weg, den man gehen sollte, und alle an einer solchen Entscheidung Beteiligten haben dies mehrfach abgelehnt. Ein Sponsor, der einen oder zwei Entwickler exklusiv für phpBB *anstellt* wäre eine Option, die sicher reizvoll ist — doch so ohne weiteres seinen bestehenden Job kündigen, wer kann und will das schon? Das Ziel der Group bzw. James ist es nicht, mit phpBB direkt Geld zu verdienen, und ich glaube daran, dass diese Einstellung die Richtige ist. Ohne Opensource-Software wäre das Internet nicht das, was es heute ist: [jeder hat die Möglichkeit, laut zu sagen, was er denkt][5].

Meine Wünsche für die nächsten zwölf Monate in Bezug auf phpBB sind:

1. Ganz klar: Final Release von phpBB3 aka Olympus
1. Mehr, offenere und klarere Informationen über die (Weiter-)Entwicklung und allgemeine Planung.
1. Die Schaffung eines IS-Teams.

[1]: http://www.itst.org/web/369-phpbb_group_oeffnet_teile.shtml
[2]: http://www.phpbb.com/phpBB/viewtopic.php?p=1737039#1737039
[3]: http://www.phpbb.com/phpBB/viewtopic.php?p=1770790#1770790
[4]: http://sourceforge.net/mailarchive/forum.php?forum_id=2657
[5]: http://www.itst.org/web/280-selfpublishing.shtml
[6]: http://www.phpbb.com/phpBB/viewtopic.php?t=308490
[7]: http://cvs.sourceforge.net/viewcvs.py/*checkout*/phpbb/phpBB2/docs/Attic/CHANGELOG.html?rev=1.1.2.85#2017
[8]: http://www.starstreak.net/blog/2005/09/14/im-free
[9]: http://www.petitiononline.com/byepaul/petition.html

4 comments

  1. Ingo sagt:

    Mit den drei Wünschen stehst du wohl nicht alleine dar. Zwar werden sich die meisten User keine Gedanken über ein IS-Team machen, aber ich denke ein IS-Team hätte nur Vorteile für die User.

  2. Ralph sagt:

    Hm schade um den Jungen. War nen guter Typ und das er das phpbb2 fast alleine entwickelt hat ist ne grosse leistung

  3. bluebird sagt:

    phpbb halb kommerzialisieren?
    Naja, von der Idee bin ich jetzt kein extremer Fan ;-)
    Im Ernst, ich glaube, dass man so viel Potential verspielen würde: PHP ist eine Skriptsprache ohne Möglichkeiten, den Quellcode zu sichern, und jeder, der sich den Quellcode einmal angesehen hat, weiß, dass dieser abgesehen von mangelnden Kommentaren eigentlich recht nachvollziehbar ist, sodass es eigentlich jedem möglich ist, Patches und Erweiterungen beizutragen - was auch in großem Maß getan wurde und wird. Kommerzialisierung wird diesen Teil der freiwilligen Entwicklung weitgehend stilllegen - wer veröffentlicht schon gerne selber gemachte Patches kostenlos, nur damit die kommerziell vermarktet werden?
    Ich glaube, dass die Stärke von phpbb in dessen Offenheit liegt - wenn es aber tatsächlich an einem wirklich richtungsgebenden Team fehlt, das mit der internationalen Nutzergemeinde zusammenarbeitet. Vielleicht könnte eine Firma entstehen, die dies übernimmt und sich rein durch kommerziellen Support finanziert?

  4. bluebird sagt:

    hoppla, wohl zu flüchtig gelesen, sorry. Ich habe die Porfessionalisierung sofort als Kommerz ausgelegt, was aber wohl so nicht beabsichtigt war…

Deine Meinung?