itst-Elfitst.net — 100 % β

Pro-bono-Beratung - Kostenlos, aber nicht umsonst.

2. Web Montag im FFM

*Update 25.04.2006:* Dank Bardo Nelgen gibt es jetzt sogar meinen Vortrag als Video in [klein](http://www.wewillwebyou.com/movies/SaschaCarlin_Tagging-Contextizing_little.mov), [mittel](http://www.wewillwebyou.com/movies/SaschaCarlin_Tagging-Contextizing_med.mov) und [groß](http://www.wewillwebyou.com/movies/SaschaCarlin_Tagging-Contextizing_big.mov)! [Super Sache Bardo](http://blog.semaworx.com/business-economy/admin/2006/04/18/webmontag-frankfurt-20060410)! ([QuickTime 7](http://www.apple.com/chde/quicktime/download/standalone.html) wird benötigt.)

Am zweiten Web Montag im Frankfurt am 10.04.2006 habe ich context-ize bzw. die Ideen dahinter vorgestellt.

Wer die Folien, Audio-Mitschnitte und Bilder sowie Feedback zu meinem Vortrag sucht, scrolle bitte ein wenig nach unten ;)

Ausgehend von den Tags, die für eine Ressource vergeben wurden, versucht context-ize den Kontext, in dem die Ressource steht, zu erkennen. Nach dem Motto feed them their own dog food holt man sich die fünf am häufigsten für eine Ressource benutzen Tags von del.icio.us und füttern damit eben del.icio.us, Technorati und Flickr. Zugegeben, Flickr und die dort veröffentlichen Bilder sind pures eye candy ;)

Die Thesen lauten:

Ressourcen, die mit den gleichen/ähnlichen Tags getaggt wurden, sind inhaltich ähnlich.

Je größer die Übereinstimmung der Tags, desto inhalts-ähnlicher die Ressourcen.

Dabei gibt es einige technische Probleme, vor allem was die Nutzbarkeit der drei Dienste angeht. Suchanfragen mit mehr als drei Tags sind ein Ding der Unmöglichkeit — leider.

Weiterhin gibt es inhaltiche Herausforderungen. Zum einen was die Tags selbst angeht. Mehrsprachigkeit, Synonyme, Tags, die als Kategorien mißbraucht werden und der gleichen mehr. Auf der anderen Seite die Ressourcen. Mit oder ohne www., index.html, default.php usw.

Die Präsentation des Vortrags steht als PDF-Dokument und als MP3-Datei (Danke Thomas!) bereit.

[Patrick Lenz](http://poocs.de/) hat [richtig schöne Bilder](http://flickr.com/photos/scoop/sets/72057594103976488/) gemacht. [Auch](http://flickr.com/photos/scoop/126615702/in/set-72057594103976488/) [ein](http://flickr.com/photos/scoop/126615847/in/set-72057594103976488/) [paar](http://flickr.com/photos/scoop/126618990/in/set-72057594103976488/) [von mir](http://flickr.com/photos/scoop/126620071/in/set-72057594103976488/). Danke Patrick ;)

Vielen Dank auch an alle fleissigen Blogger für das positive Feedback zu meinem Vortrag:

* [[…] war recht professionell vorgetragen, […]](http://blog.jkohl.com/blog/webmontag-ich-war-da)
* [Kurz und knackig, professionell vorgetragen […]](http://praegnanz.de/weblog/zweiter-webmontag-in-frankfurt-nachlese)
* [[…] aber dafür extrem kompakt und fundiert rübergebracht - in diesem Stil sollten alle Vorträge sein!](http://webmontag.de/doku.php?id=10.04.2006_frankfurt)
* [Die Vorträge von Sascha und Martin fand ich sehr gelungen. So wie sie auf einem Web Montag sein sollen:…](http://www.das-netzbuch.de/article/2517/schon-wieder-dienstag)
* [fand ich hoch interessant](http://www.hoerbuch-blog.de/?p=268)
* [Auf dem vergangenen Webmontag hier in Frankfurt hat Sascha Carlin über das Tagging/Contextizing gesprochen. Seine kurze, aber klare Argumentation […](http://www.einfach-persoenlich.de/2006-04-13/blogger-tagviewer-taggen-bis-der-arzt-kommt.html#c6760)

Auch auf die Kritik möchte ich kurz eingehen. Liest man die oben verlinkten Meinungen, so findet sich mehrmals der Hinweis, das mein Vortrag inhaltlich nichts neues bot. Abgesehen von der präsentierten Idee mag das stimmen. In den Gesprächen kam auch dieses Thema hoch und der Tenor war, dass es gut gewesen sei, eine Momentaufnahme des Themas zu bringen und zu zeigen, was aktuell geht und was nicht. Was lernen wir daraus: man kann es nie allen recht machen. Das ich mit diesem Thema bei den Hardcore-Bloggern und Internet-Junkies keine 10 Punkte holen konnte, war mir durchaus bewußt. Alles im allem bin ich zufrieden mit dem Vortrag, dem Feedback, dem ganzen Abend und mir. Und so soll es doch auch sein ;)

Für mich war es ein durchaus gelungener Abend. Es kam zu vier sehr interessanten, völlig verschiedenen, Gesprächen, die mir sehr viel Spaß machten.

Zuletzt, wie bei allen Web Montag Einträgen hier, der Hinweis auf dem Web Montag Chat: kommt in den [Chat](http://webmontag.de/doku.php?id=webmontagchat) und kuschelt ;)

9 comments

  1. marius sagt:

    Hi Sascha! Ich glaube ich schaue demnächst auch mal bei Euch vorbei, wenn es die Zeit zulässt. Ist ja quasi fast umme Ecke.

  2. Boris sagt:

    “Die Präsentation des Vortrags steht als PDF-Dokument … bereit.”

    Ich bekomme leider einen 404er…

    Dein Vortrag war übrigens wirklich gut. Kurz und ausreichend prägnant, um zum Nachdenken über’s Tagging anzuregen. Gerade, weil ich erst kürzlich in meinem Blögchen ein derartiges Plugin nachgerüstet habe.

    Nicht ganz klar ist mir bisher aber noch der angesprochene “Missbrauch als Kategorien”…

  3. sc sagt:

    Hi Marius,

    würde mich freuen, wenn wir uns mal wieder treffen würden ;) Schön, dass Du hier noch mitliest!

    @Boris: Der Link ist jetzt repariert. Sorry. Hier kommst Du zu den Folien.

  4. […] Hier ein paar andere Blogeinträge zum hier besprochenen Webmontag von: Robert Basic Sascha Carlin Frank Hamm Ralf Graf Patrick Lenz […]

  5. Markus sagt:

    Den Teil mit was ist ein Tag, wann ist was ein gutes Tag, wann ist es kein Tag weil eigentlich eine Kategorie usw. find ich ein bisschen besserwisserisch, egal.

    Könntest du ev. auch noch die Screenshots deiner Präsentation irgendwie zusammenpacken, würde mich interessieren, was du gezeigt hast.

    (btw: hab gerade mal nach wiki webmontag web2.0 germany bei del.icio.us gesucht, hat etwa 10 sekunden gedauert und es gibt gerade mal eine Ressource dafür)

  6. sc sagt:

    @Markus: ich sprach nicht von guten oder schlechten Tags, sondern davon, das Tags manchmal als Kategorie mißbraucht werden. Und Tags sind alles andere als Kategorien. Klar kann man jetzt argumentieren, dass Tags einfach nur alphanumerische Zeichen sind und es daher auch ein Tag ‘saschasitbookmarks’ geben könnte. Der Punkt ist, das dies semantisch gesehen eine Kategorie ist und eben kein Tag.

    Vielleicht hilft es Dir, mich zu verstehen, wenn ich Dir sage, dass ich u. a. aus der Information Retrieval- und Klassifikations-Ecke komme. Daher habe ich eine andere, grundlegendere Sicht auf die Dinge. No offence intended ;) Danke für Dein Feedback!

    Den einen Screenshot kannst Du live sehen, wenn Du bei http://itst.net/context-ize/ selber spiegel.de eintipperst ;)

  7. Markus sagt:

    Beim Contextizer krieg ich nur :This ain’t delicious, sorry pal.

    (nur wenn du Lust hast natürlich): was ist semantisch gesehen eine Kategorie, was ein Tag, und was kein Tag. Würde mich echt interessieren.

    Und aus IR-Sicht stelle ich mir vor, dass das doch ein Datenhimmel sein muss, gerade auch eben deshalb besonders interessant, weil es eben vielschichtig ist (sonst reichts ja aus, wenn’s einer taggt, dann braucht man aber auch kein Contextizing).

  8. sc sagt:

    @Markus: ich sprach nicht von guten oder schlechten Tags, sondern davon, das Tags manchmal als Kategorie mißbraucht werden. Und Tags sind alles andere als Kategorien. Klar kann man jetzt argumentieren, dass Tags einfach nur alphanumerische Zeichen sind und es daher auch ein Tag 'saschasitbookmarks' geben könnte. Der Punkt ist, das dies semantisch gesehen eine Kategorie ist und eben kein Tag.

    Vielleicht hilft es Dir, mich zu verstehen, wenn ich Dir sage, dass ich u. a. aus der Information Retrieval- und Klassifikations-Ecke komme. Daher habe ich eine andere, grundlegendere Sicht auf die Dinge. No offence intended ;) Danke für Dein Feedback!

    Den einen Screenshot kannst Du live sehen, wenn Du bei http://itst.net/context-ize/ selber spiegel.de eintipperst ;)

Deine Meinung?