itst-Elfitst.net — 100 % β

Pro-bono-Beratung - Kostenlos, aber nicht umsonst.

Test-Eintrag per Flock - Mini-Review

Nach dem Siegfried auf die Beta 1.0 von Flock hinwies, habe ich mir den Browser mit Web .20 Features runtergeladen und bin bin gerade dabei, auszuprobieren, was er denn toller/besser/einfacher kann als sein großer Bruder Firefox.

Zunächst hatte ich einige Schwierigkeiten zu verstehen, wie die Frontpage der persönlichen Zeitung aka Aggregation mehrer Feeds funktioniert. Anscheinend läßt sich die Anzahl der angezeigten Artikel pro ‘Collection’ nicht konfigurieren. Es gibt drei Checkboxen, über die man einstellen kann, welche Artikel man sehen möchte: neue, bereits gesehene (alte?) und gespeicherte.

Seltsam, das diese Auswahl per Checkbox funktioniert. Ich hätte an dieser Stelle Tabs erwartet.

Speichert man einen Artikel, landet dieser bei del.icio.us (so man dort ein Konto und es während des Setups von Flock eingerichtet hat). Leider landet er dort ungetagged. Scheinbar gibts auch noch keine Möglichkeit, den Eintrag vorher in Flock zu taggen - die entsprechende Option (“Clicking Star perfoms Star and Tag this Page…”) gibts schon. Sexy wäre auch, wenn Flock Tags aus dem Artikel, so vorhanden, an del.icio.us übermitteln würde.

Apropos del.icio.us. Bookmarkt man eine URL per STRG-D landet sie ungetagged bei del.icio.us. Benutzt man die UI-Funktion “Star and Tag this Page” aus dem Bookmark-Menü, wird man vorher, wie von del.icio.us gewohnt, nach Description und Tags gefragt. Leider hat man per Flock keinen direkten Zugriff auf seine del.icio.us Bookmarks sondern wird zu seiner del.icio.us-Homepage geschickt. Sexy wäre ein tagbasierter Zugriff per UI.

Flickr läßt sich per Drag&Drop aus mit Bildern beschicken. Flock verfügt hierzu über eine Toolbar, in der die aktuellsten eigenen Bilder angezeigt werden. Das Drag&Drop soll wohl in beide Richtungen funktionieren. Zumindest bietet das UI die Möglichkeit, Bilder von Flickr herunterzuladen. Klappt aber noch nicht.

Flock kann außerdem verschiedene Blog-Systeme ansprechen. Der Editor besteht dazu aus dem notwendigen Minimum: Ein Feld für den Titel und eines für den Volltext, gepaart mit einigen Format-Funktionen (Fett- und Kursivdruck, Links, Listen, Tabulatoren und einer Rechtschreibprüfung). Wie toll das funktioniert werde ich ja gleich live sehen ;) Die Websnippets sollen als lokale Ablage für Texte und Bilder dienen, die sich dann per Drag&Drop (?) in Blogeinträge übernehmen lassen können. Im Moment kann man anscheinend noch keine Objekte dort zur späteren Nutzung ablegen.

Bis auf diese vier Extras (Zeitungs-mäßige Feed-Aufgbereitung, direkte Ansprache von Flickr und del.icio.us sowie Blog-Client) ist Flock an normaler Firefox und funktioniert wie gewohnt.

Soweit nach den ersten 30 Minuten Benutzung mein Eindruck von Flock bzw. der Beta 1. Wenn all das, was jetzt noch nicht 100% klappt, mal drin ist schau ich ihn mir wieder an. Bis dahin bleibe ich bei Firefox samt Extensions und Bookmarktlets.

technorati tags:, ,

Blogged with Flock

One comment

  1. Siegfried sagt:

    Ja, Flock ist immer noch Beta und in dem Interview das die Entwickler gaben, war eindeutig die Richtung Normaluser und nicht Poweruser im Blickfeld.
    Ich denk auch, da könnte man noch einiges mehr machen, aber was mir gefällt ist, dass die Ideen zusammenfliessen.

Deine Meinung?