itst-Elfitst.net — 100 % β

Pro-bono-Beratung - Kostenlos, aber nicht umsonst.

Mitsubishi m342i

[Ist das nicht chique?][1] Ein neues Handy war fällig und die Auswahl fiel recht einfach. Im [Handyberater][2] den Preis auf 0 EUR setzen und mit den Eigenschaften gespielt. Übrig blieb das m342i als günstiges, sehr leichtes Handy mit sehr langer Akkulaufzeit, das nebenbei eine Digitalkamera, i-mode- und Java-Unterstützung und einen Infrarot-Port mitbringt.

Tatsächlich ist es nicht nur chique, sondern auch funktional. Lange Akku-Laufzeiten, brilliante Farben und eine gute Handhabung sprechen für sich. Das man damit auch i-mode nutzen kann — und damit Mail, Internet und MMS — ist ein netter, aber teurer Nebeneffekt. Ich konnte natürlich nicht wiederstehen und habe das alles ausgibig getestet — die kommende Rechnung wird zeigen, wieviel mich mein Spieltrieb kostet ;)

Achja, natürlich kann man mit dem m342i telefonieren, SMS schreiben und empfangen, Termine verwalten, sich erinnern und wecken lassen, rechnen und Kontakte pflegen. Wobei sich der Komfort beim Verwalten und Pflegen in Grenzen hält: die Dateneingabe per Telefon-Tasten macht mir einfach keinen Spaß — mit T9 noch weniger.

Das Display ist sehr groß und bietet einen guten Kontrast. 262.144 Farben wollen ja auch ordentlich dargestellt werden ;) Aktiviert man das Menü oder beginnt man zu wählen, wird das Display zusätzlich beleuchtet — dann zeigt sich auch erst die ganze Brillianz der Farben. Die Schrift ist für mich sehr gut lesbar, auch wenn Lesebrillenträger wahrscheinlich zum Nasenfahrrad greifen müssen, um zum Beispiel das Telefonbuch komfortabel nutzen zu können: die Zeichen sind 8 Pixel hoch, bei einer vertikalen Auflösung von 160 Pixeln auf 38,4 mm sind das 1,92 mm (Bildschirmansicht 30,7 x 38,4 mm, 128 x 160 Pixel).

Die Digitalkamera macht Aufnahmen von maximal 640*480 Pixeln, das entspricht 0.3 Megapixeln. Hey, das ist ja auch nur ein Handy. Allerdings lässt sich die Kamera vielfältig konfigurieren. So kann man nicht nur die Auflösung (VGA, QVGA und Portrait, siehe [Datenblatt][3]), sondern auch die Belichtung und die Helligkeit einstellen. Es gibt drei Belichtungsmodi, Sport, Standard und Nacht. Die Helligkeit ist in sieben Stufen verstellbar. Als Schmankerl gibt es eine Zoomfunktion, die das Motiv zwei- und dreifach (digital) vergößert. Die Nacht-Einstellung erlaubt erstaunlich scharfe, kontrast- und farbreiche Bilder — eine ruhige Hand vorausgesetzt. Den Sport-Modus habe ich bisher noch nicht getestet.

Genauere Angaben zu den Funktionen und Eigenschaften finden sich im [Datenblatt][3].

Die Menüführung ist zumindest befriedigend, gravierende Einschränkungen oder Komplikationen habe ich bisher nicht entdeckt — letzlich ist das ja auch Gewöhnungssache. Trotz der erstaunlich schmalen Tasten lässt sich das Handy auch mit größeren Händen (aka Wurschtfingern) problemlos bedienen. Im Zweifel einfach mal im E-Plus-Shop ausprobieren.

Das m342i liegt sehr gut in der Hand und fühlt sich hochwertig an. Die Anschlüsse für Headset und Datenkabel sind durch Abdeckungen geschützt. Im Vergleich zu anderen Abdeckungen sind diese so gestaltet, das sie durchaus einige Jahre funktionieren werden — zumindest sehen sie so aus.

Fazit: gute Wahl und ich würde es wieder kaufen.

[1]: http://www.mitsubishi-telecom.com/products_detail.asp?id=108879
[2]: http://www.eplus.de/frame.asp?go=http://www.eplus.de/handys/1/1_0/1_0_berater.asp
[3]: http://www.mitsubishi-telecom.com/product_specifications.asp?ph=M342i&id=108879&template=MOBILE_PHONES

2 comments

  1. andi sagt:

    Naja, wie ist den der E+ Empfang bei dir? Bei uns kannst du E+ vergessen ;-)

  2. Reiner sagt:

    Und hast du es schon geschafft via Mail Bilder zu senden? Wenn ja, schreib bitte wie das geht?
    Vielen Dank,
    Reiner

Deine Meinung?